Professionelles Kommunikationstraining für den Arzt und die Klinik
Dr. Weinert Communications

Patientenkommunikation und Patientensicherheit im Fokus! Kommunikationstraining in der Medizin rückt in den letzten Jahren mehr in den Vordergrund. Das Bedürfnis eines strukturierten Trainings wird sichtbar in den Bemühungen dieses im Nationalen Lernzielkatalog der Medizin (NKLM, AP 7 der Arzt als Kommunikator und AP14a Kommunikative Fähigkeiten in der Medizin) festzulegen. In der Arbeitsgruppe zur Erstellung des Kurrikulums engagiert sich Dr. Mark Weinert. Ebenso wird bei der Novellierung der Weiterbildungsordnung Kommunikationstraining einen festen Stellenwert haben. Schon seit Langem sind die positiven Effekte von Einzel- und Teamtrainings in Arzt-Praxen und Krankenhäusern hinsichtlich Patientenkommunikation und Patientensicherheit in der Literatur evident.

Die Anwendung des Process Communication Models in der Medizin ist noch jung. Dennoch sind schon beachtliche Erfolge in den teilnehmenden Kliniken erzielt worden.

Die Vorteile eines wissenschaftlich validierten Modells zur Verbesserung der Kommunikation trägt zur Erhöhung der Patientensicherheit bei, sowie zur Reduktion von Fehlern, Notfällen und unproduktivem Verhalten.

Im Kurrikulum der Chirurgen in Australien, Neuseeland und Hong Kong ist ein Process Communication Model Kommunikationstraining inzwischen fest in der Weiterbildungsordnung integriert, da man dort absolut von dem Konzept überzeugt ist.

In Krankenhäusern, in denen das Personal mit PCM® geschult ist, wurde eine reduzierte Turn Over Rate beobachtet, sowie höhere Patientenzufriedenheit und weniger Komplikationen. (J&J. Pauley 2010)

Pflegeeinrichtungen in denen das Process Communication Model geschult wird, haben einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Mitbewerbern, vor allem in Zeiten des Wandels. (N. Reagier 2013)

In einer in Österreich durchgeführten Studie im Langzeitpflegebereich konnte festgestellt werden, dass es durch das Wissen um und den Einsatz von PCM® zu einer Verbesserung und Professionalisierung der Beziehungsgestaltung mit den Bewohnern und den Angehörigen sowie weiterhin zu einer Verbesserung der Zusammenarbeit im Team kommt. Mit Process Communication Model wurde den Pflegenden ein Instrument zur Verfügung gestellt, das sie unterstützt, in ihrer professionellen Rolle auf individuelle Kommunikations- und Interaktionsbedürfnisse gezielt einzugehen sowie implizitem Wissen eine Grundlage zu geben und Handlungen, die früher intuitiv gesetzt wurden, jetzt zu begründen und gezielt einsetzen zu können (E. Zoyer 2013)

Die größte Non For Profit Healthcare Organisation in den USA konnte so Komplikationen und Ihre Gesamtmortalität reduzieren (D. Pryor 2011).

Das Process Communication Model ist validiert!

Informieren Sie sich zu einem Kommunikationstraining für den Arzt, das Praxisteam und dem Krankenhaus  – Ihr Ansprechpartner: Dr. Mark Weinert.